Konstanze Quirmbach, Psychologische Beratung online per E-Mail und Life-Coaching, Achtsamkeitstraining, Affirmationen nutzen und Entspannung lernen

Psychologische Beratung und LifeCoaching

 
Konstanze Quirmbach, Psychologische Beratung online per E-Mail und Life-Coaching, Achtsamkeitstraining, Affirmationen nutzen und Entspannung lernen


Affirmationen

Affirmationen machen stark aus eigener Kraft. Deine Wünsche, deine Sehnsucht, deine Ziele bestimmen deine Gedanken. Deine Gedanken wirken suggestiv, positiv, langfristig. Was du dir wünschst, kann wahr werden - weil du dich stark machst!

Dein Nutzen

Mit Affirmationen kannst du zum Beispiel

  • den Glauben an dich selbst stärken;
  • mehr Vertrauen entwickeln;
  • mehr Entschlossenheit zulassen;
  • positive innere Dialoge führen;
  • dich selbst fördern und unterstützen;
  • Chancen erkennen;
  • deinen Mut herausfordern.

Was genau sind Affirmationen?

Affirmationen sind positive, kurze Sätze. Durch häufiges Wiederholen prägen wir uns den Inhalt tief ein - in Bauch, Kopf und Herz. In klaren Worten vermitteln wir uns selbst etwas, das persönliche bedeutsam ist. Diese Botschaft an uns selbst hat Kraft - und deshalb gibt sie uns Kraft!

Wir formulieren Ziele, Wünsche, Hoffnungen, Sehnsüchte – Inhalte, deren Verwirklichung wir gerne sehen wollen, und sprechen oder denken den Satz mehrmals hintereinander, mehrmals täglich. Das wiederholte Sprechen von Affirmationen gehört zu den Verfahren der Autosuggestion. Die Wiederholung der Worte verbinden wir innerlich mit einem Wunsch oder einer Vision, setzen uns emotional damit in Verbindung und erreichen ergänzend ein dazu passendes Körpergefühl. Alles wirkt zusammen: Affirmation, innere Vorstellung, Emotionalität und das stimmige Körpergefühl.

Alle Suggestion funktioniert, weil sie auf Selbstsuggestion beruht. Wir glauben fest an das, was wir sagen - ja, es zieht uns eine innere Sehnsucht dahin, genau DAS zu erreichen. So geben wir uns selbst Zuspruch und Unterstützung, die kein anderer uns je so nachhaltig geben könnte. Wir konzentrieren uns auf den Inhalt der Affirmation, richten unseren Geist darauf.

"Sobald der Geist auf ein Ziel gerichtet ist, kommt ihm vieles entgegen."
(Johann Wolfgang von Goethe)

Experiment mit Affirmationen - ein kostenloser E-Mail-Kurs

"Ich achte und respektiere mich."
"Mein Leben liegt in meiner Hand."
"Was ich fühle, stimmt für mich."
"Ich bin reich."

Worte haben Kraft.
Probieren Sie aus, was Affirmationen in Ihrem Leben bewirken können. Machen Sie mit beim kostenlosen E-Mail-Kurs!

Jetzt anmelden und mitmachen!

Frau    Herr

Vorname:
Nachname:

Meine E-Mail-Adresse:

Ihre Privatsphäre ist mir wichtig. Deswegen werde ich Ihre Daten niemals an Dritte weitergeben.

Sie möchten vorformulierte Sätze benutzen?
Meine Affirmationen der Reihe "Ich bin da." zielen auf Selbstunterstützung und Stressabbau, Selbstvertrauen und kraftvolles Handeln. Wählen Sie aus den 70 Affirmationen einfach einen Satz (oder auch mehrere Sätze) aus, der Sie anspricht.

weiterlesen Die 70 Affirmationen im Überblick

Achtsamkeitstraining, Achtsamkeit im Alltag

Wie helfen Affirmation konkret?

Affirmationen helfen, weil unser Gehirn klare Worte und kurze Sätze gut versteht. Hinzu kommt die große persönliche Bedeutsamkeit, die Begeisterung für etwas (Gerald Hüther, der Hirnforscher sagt, Begeisterung ist ausschlaggebend, wenn wir lernen und etwas verändern wollen).

Vor der Überzeugung, vor jeder Tat, steht immer der Gedanke. Er kommt an erster Stelle. Einprägsame und häufig wiederholte Gedanken, haben die Tendenz, sich zu verwirklichen. Das klingt esoterisch, weil wir die Kräfte nicht genau kennen, die miteinander in Resonanz sind. Wissenschaftlich gesichert sind jedoch die Gesetze der Gestaltbildung in unserem Kopf: Wir nehmen das vermehrt war, was wir uns vorstellen können und was wir kennen. Was wir nicht kennen und was nicht in unserer Vorstellung existiert, das sehen und erkennen wir auch in unserem Umfeld nicht. Umgekehrt gilt: Stellen wir uns etwas intensiv vor, projizieren wir das zum einen in unsere Umwelt, zum anderen findet unser Blick das, was ihm bereits vertraut ist.

Prägen wir uns also Gedanken ein, dann hat das Konsequenzen: Der Gedanke wird uns vertraut, er wird zur inneren Überzeugung, er wirkt in unsere Worte und Handlungen hinein. Und damit wird auch verständlich, dass Affirmationen das verstärken, was wir sehen wollen, was wir glauben, spüren, haben wollen. Sie helfen uns als Wegbereiter und Verstärker für erwünschte Gefühle, für Visionen, für Veränderungen.

Mit Affirmationen

  • fördern Sie hilfreiche, positive Glaubenssätze in sich selbst und verankern sie wirkungsvoll;
  • richten Sie Ihren Geist bewusst auf das, was Ihnen guttut;
  • steuern Sie Ihren State-of-Mind (Stimmung);
  • wirken Sie negativen inneren Dialogen entgegen;
  • nehmen Sie gewollt Einfluss auf sich selbst;
  • motivieren Sie sich mit klaren Worten;
  • spornen Sie sich selbst an zu tun, was Sie tun wollen;
  • verstärken Sie bewusst Ihre Wünsche und Vorstellungen;
  • machen Sie Veränderung möglich, weil Sie vor-denken, was sein kann.

"Eine Änderung des Bewusstseins verändert unbewusst auch das Sein."
(Gerhard Uhlenbruck)

Einfach wünschen, oder wie geht das?

Wünschen alleine genügt offensichtlich nicht. Es gehört mehr dazu. Obwohl es einfach ist, positive kurze Sätze innerlich zu wiederholen und mehrmals täglich zu denken, braucht es auch den Willen und die Entschlossenheit dazu, sich mit seiner inneren Einstellung auseinanderzusetzen. Sie übernehmen Verantwortung für Ihre Gedanken und steuern mehr und mehr selbst, was Sie denken.

Und eigentlich ist es im Grunde wirklich ganz einfach, wenn Sie sich entschlossen haben, das Experiment zu wagen und sich mit Affirmationen im Alltag zu beschäftigen:

  • Sie formulieren Ihren Satz - Zum Beispiel "Ich bin in Balance.";
  • Sie sprechen kurze lebensbejahende Sätze in regelmäßiger Wiederholung;
  • Die Kraft der positiven Worte wirkt, die Gedanken richten sich absichtsvoll auf ein Ziel;
  • Mit Ihrer Vorstellungskraft tun Sie so, als ob das Ziel erreicht sei;
  • Sie sprechen in der Gegenwart und suggerieren damit dem Gehirn die gewünschte Botschaft, nehmen den Erfolg gedanklich vorweg;
  • Affirmationen wirken ganzheitlich, sie beziehen Bewusstes und Unbewusstes ein.

Wenn Sie damit beginnen, Affirmationen zu nutzen, dann werden Sie bald alle möglichen Gedanken in sich bemerken, nicht nur die positiven. Sie nehmen sie immer öfter bewusst wahr und bemerken auch zunehmend, ob Ihnen ein Gedanke guttut oder nicht, ob er Sie in eine nicht gewünschte Richtung führt. In dem Moment gewinnen Sie Einfluss: Sie sagen dem Gedanken, dass er nicht gebraucht wird und lassen ihn gehen; stattdessen setzen Sie einen hilfreichen Gedanken ein, mit dem Sie sich selbst unterstützen.

Sie haben die Chance, mit Affirmationen negative innere Dialoge in positive zu verändern. Sie können Ihre Selbstgespräche ganz bewusst annehmender, liebevoller und selbstbestimmter werden lassen. In Ihrem affirmativen Satz formulieren Sie gezielt eine erwünschte Einstellung. So nehmen Sie Einfluss auf sich selbst und damit auf das, was Sie glauben und fühlen wollen. Sie bemerken mehr und mehr: Sie haben eine Wahl.

"Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer."
(Seneca)

Welche Wirkungen entwickeln sich langfristig?

Wer regelmäßig auf seine Gedanken achtet, profitiert langfristig davon. Durch mehr Selbstreflexion werden wir auch besser darin, mehr Selbstkontrolle auszuüben - nicht nur über Gedanken, sondern auch über Gewohnheiten, über Stimmungen, über Kommunikation, über Absichten, und und und. Es entsteht insgesamt ein größeres Bewusstsein in uns und wir werden gelassener.

Im Alltag unterstützen wir uns selbst bei unseren Vorhaben: Wir können uns selbst anfeuern mit Sätzen wie zum Beispiel "Voller Energie verfolge ich meine Ziele!" oder klassisch mit dem Satz nach dem Begründer der Autosuggestion, Émile Coué: "Ich kann, kann, kann!"

Vor allem können wir mit Affirmationen langfristig Einfluss auf innere Einstellungen nehmen, wie zum Beispiel Selbstvertrauen, Akzeptanz, Respekt etc. Zum Beispiel bringen wir mehr Ruhe und Vertrauen in unsere Gedanken mit einer Formulierung wie "Es finden sich Lösungen für all meine Probleme."; oder mit der klassischen Affirmation von Émile Coué: "Mir geht es von Tag zu Tag in jeglicher Hinsicht immer besser und besser."

"Durch uns selbst bewirken wir, dass ein Gedanke in uns selber Wurzeln fasst."
(Émile Coué)

Klare positive Worte

Klare Worte und kurze positive Sätze sind ein einfaches, aber hochwirksames Hilfsmittel, um eine innere Haltung zu erzeugen und vorhandenes Potenzial in uns selbst zu finden. Selbst ausgewählte, starke Worte verbinden sich mit unserer Vorstellungskraft; gemeinsam wirken sie hin auf die Veränderung, die wir gerne hätten, oder auf das, was wir erreichen und in unserem Leben haben wollen.

Es gibt keine Garantie, dass sich irgendetwas von alleine erfüllt, doch wir können durchaus etwas tun, damit es in die richtige Richtung läuft. Wenn wir uns mit der klaren Botschaft verbinden, wenn wir sie aussprechen und wiederholen, kommt diese Botschaft im Unterbewusstsein an und unterstützt uns. Immer mehr entwickeln wir ein Verhalten, das uns unseren Zielen auch tatsächlich näher bringt. Wir übernehmen Verantwortung und leisten unseren Beitrag - ganz bewusst und gewollt. Der Rest ist Vertrauen in den Prozess.

Ob Sie sich mehr distanzieren oder voller Motivation Ihre Projekte angehen möchten - wichtig ist allein: Sie formulieren genau das, was Sie sich wünschen und was Sie brauchen! Wenn Sie offen sind für positive Gedanken und daraus Kraft ziehen, können Sie sich mit Affirmationen selbst unterstützen. Es gehören Mut und Willenskraft dazu, nicht das Zerstörerische wie zum Beispiel Druck, Überforderung, Enttäuschungen, Fehlschläge, Scheitern und anderes Negatives ständig zu umkreisen, sondern diese Gedanken loszulassen und auf das Förderliche, auf eigene Fähigkeiten, Möglichkeiten und Positives zu richten. Alles hat schließlich zwei Seiten. Alles ist für etwas gut.

"Blick in dein Innerstes. Darinnen ist eine Quelle des Guten, die niemals zu sprudeln aufhört, wenn auch du nicht aufhörst nachzugraben."
(Seneca)

Affirmationen sind kein Allheilmittel

Sie sollten Affirmationen nicht nutzen, wenn Sie persönlich instabil sind und positive Gedanken starke Widerstände in Ihnen auslösen. Affirmationen ersetzen keine Therapie oder Beratung, sie sind lediglich ein Hilfsmittel zur Selbstunterstützung.

Mehr Informationen im eBook

eBook AffirmationenSie möchten mehr über Affirmationen erfahren?
Sie möchten wissen, wie Sie Affirmationen im Alltag nutzen und innere Dialoge positiv gestalten können?

Ausführliche und vertiefende Informationen finden Sie in meinem eBook
Mit Affirmationen positive innere Dialoge führen
"Ab heute lasse ich mein Glück zu!"

Kaufen Sie das eBook und schaffen Sie einen ernsthaften und doch sanften Einstieg in die Arbeit mit Affirmationen zur Ihrer Selbstunterstützung, für mehr Vertrauen und größere Gelassenheit in Ihrem Leben.

Zufallsaffirmationen

Zufallsaffirmationen

Holen Sie sich Ihre Zufallsaffirmation für den Tag. Unterstützen Sie sich täglich mit Affirmationen.
weiterlesen Zufallsaffirmation finden



Die Reihe "Ich bin da"

Ich bin da, Affirmationen

Ich bin da, Box mit Affirmationskarten

Ich bin da, Poster mit Affirmationen

Affirmationen nutzen
ein E-Book

Glück zulassen, Affirmationen nutzen

zum Online-Shop

Affirmationen machen stark



Das Affirmationstagebuch

Newsletter-Buch Persönlichkeit wagen

Ein täglicher Begleiter: Schreiben Sie Ihre Affirmationen auf, verfolgen Sie Ihre Visionen mit Nachdruck während Sie schreiben. Notieren Sie Ihre Erfahrungen und begleiten Sie schreibend Ihren Prozess.

zum Online-Shop

Affirmationen auf Facebook

Rückmeldungen von Teilnehmern am Experiment mit Affirmationen

  • "Liebe Konstanze,
    ich möchte Ihnen noch ein Feedback geben. Seit 25.06.2014 arbeite ich mit meiner Affirmation. Ich habe das fortgeführt und mir mittlerweile angewöhnt, jeden Morgen und jeden Abend meinen Satz zu wiederholen. Seitdem sind einige schöne Dinge geschehen: ich habe ein wichtiges, verlegtes Dokument wiedergefunden, 2 Freundinnen, mit denen Sendepause herrschte, meldeten sich, mit einer habe ich lange über skype-videochat gesprochen, ich fand Kontakt zu neuen interessanten Menschen, mein Wunsch nach einem bestimmten Seminar geht in Erfüllung, es startet in 2 Wochen. ... Ich gehe gelassener mit mir selbst um, akzeptiere, was da ist und freue mich über all die o.g. Begebenheiten. Ich bin sicher, dass ich durch die Affirmationen mehr positives in mein Leben gezogen habe.
    Ich freue mich, dass ich Sie im Juni via facebook fand, dass ich Ihr Buch gelesen habe und das Affirmationen-Experiment mitmachte. Es wirkt. Vielen Dank noch mal an Sie für Ihre Unterstützung."
  • "Liebe Konstanze,
    an dieser Stelle herzlichen Dank für die gute Unterstützung während der letzten 4 Wochen. Mir hat das Experiment Spaß gemacht und mein Interesse am Thema gesteigert. Ich habe nicht damit aufgehört, ich mache weiter."
  • "... Die Affirmation ich bin ruhig und gelassen sage ich mir ständig den ganzen Tag. Ich habe angefangen, Tagebuch zu schreiben ... Ich möchte Ihnen vielmals danken für die Unterstützung ..."
  • "Ich habe die Affirmation als einen Bestandteil zur Stärkung meiner selbst gesehen. Ich nutze sie aktuell neben Aura-Soma, Yoga, Meditation u.a., um mich nach einer sehr fordernden privaten und beruflichen Zeit zu regenerieren und meinen weiteren Weg zu entwickeln und zu finden. Der neue Job ist noch nicht da, aber ich weiß jetzt, was ich will und demnächst beginnt die aktive Phase – vielleicht nochmal mit neuer, veränderter Affirmation..."
  • "Ich habe vor zwei Wochen mit dem Experiment begonnen und wollte nun mal ein kleines Feedback weitergeben und sagen, wie begeistert ich bin, dass es so toll klappt."
Lassen Sie sich inspirieren - jeden Monat neu! Abonnieren Sie meinen kostenlosen Newsletter Persönlichkeit wagen.